Tier-Suche
Klicken-Einkaufen / Wir werden beteiligt
Banner
Banner
Banner
Banner
Ansprechpartner Login



 

      alt        alt

 

Glenn ist 2,5 Jahre alt, gerade kastriert, geimpft, gechipt.
Er wurde 2 Jahre lang weggesperrt und muss das Zusammenleben mit dem Menschen bei mir neu lernen. Derzeit arbeiten wir noch an mehreren den Alltag betreffenden Verhaltensbaustellen, Interessenten sind aber herzlich eingeladen, ihn schon einmal kennen zu lernen, eine Vermittlung "so eines Hundes" geht ja ohnehin nicht von heute auf morgen!

Glenn ist stubenrein, kann alleine zu Hause bleiben, ist brav im Haus und versteht sich super mit anderen Hunden. Er ist grundsätzlich ein schmusiger und netter Hund, der sich gerne kraulen lässt, auch von Fremden. Allerdings hat er durch die lange Zeit, die er permanent weggesperrt war, einen "Knacks" weg, hütet Schatten und kreiselt stereotyp, jagt Besen, Motorräder und Autos, kann noch nicht im Auto mitfahren sondern zeigt dort massiven Stress. Er hat teilweise Angst vor Berührungen, zum Beispiel an den Pfoten oder beim Tierarzt. Generell hat er viel Vertrauen zum Menschen verloren. Hinzu kommt, dass er (wie auf den Fotos erkennbar) auf einem Auge blind ist (durch Gewalteinwirkung oder falsche Behandlung). In Verbindung mit schlechter Haltung und einem unangemessenen Umgang mit ihm in der Vergangenheit, ist es für ihn als unsicheren Hund schwierig, nur noch die Hälfte zu sehen. Er kann hierdurch inadäquate Reaktionen zeigen, zum Beispiel Schreckreaktionen vor banalen Dingen wie Grasbüscheln, aber auch schnappen.

Glenn ist kein Beißer und sucht/möchte keine Konflikte, geht nicht auf Ärger zu, sondern weicht wenn möglich aus, aber er kann sich im Alltag schlecht orientieren (das blinde Auge, mangelnde Erfahrungen) und hat viel Stress, das kann zum Schnappen führen. Die Situationen, in denen er schwierig reagiert, sind aber gut eingrenzbar. Bisher hat er auch dabei nie jemanden verletzt, es bleibt beim Schnappen. Außerdem zeigt er vorher Unbehagen deutlich an und ist nicht der Hund, der als erste Idee mit Schnappen auf etwas Unangenehmes reagiert. Nach mir hat er beispielsweise noch nie geschnappt, auch nicht beim Baden, Bürsten, Anfassen in einengenden Situationen.

Kinder sollten nicht in seinem Umfeld leben, dafür aber gerne ein anderer Hund! Eine Einzelstelle wäre aber auch gerne gesehen. Katzen kennt Glenn nur aus einer Testsituation, die ich hergestellt habe, hier hat er sich toll verhalten, sodass ein Zusammenleben mit Katzen denkbar wäre. Gesucht sind Menschen mit ruhigem Lebensumfeld und viel Geduld/Verständnis, die ein Herz für einen wirklich armen Schlumpf haben. Ich arbeite mit Glenn bis zu seiner Vermittlung an den Verhaltensauffälligkeiten, seine neuen Halter müssen jedoch damit rechnen, nie einen "normalen" Hund zu haben. Das Autofahren kann er lernen, ebenso können seine Verhaltensstörungen in einen händelbaren und für ihn selbst und den neuen Halter tragbaren Rahmen gebracht werden, bevor er in sein neues Zuhause zieht. Glenn ist gut motivierbar und ein Hund, der Verhaltenalternativen sehr gerne annimmt, weswegen sich schnell Trainingserfolge einstellen! Da ich beruflich Hundetrainerin bin, unterstütze ich seine neunen Halter auch nach Vermittlung noch sehr gerne, sodass sie nicht "alleine dastehen" würden, wenn Probleme auftauchen sollten!
Glenn lebt in PLZ 31162, kann hier gerne kennen gelernt werden. 

.



 

alt



 

 

Aufruf für Lluna

 

 

 

Hier kommt Lluna,

 

Ein 8 Jahre altes Mischlingsmädchen mit trauriger Vergangenheit. Die 40 cm große Hündin lebte in Spanien bei einem alkoholkranken Ehepaar. Als der Ehemann verstarb, verbannte die Frau Lluna nach draußen auf die Terasse. Fortan musste sie da ihr Leben fristen. Unsere Tierschutzfreundin aus Spanien bekam von dieser traurigen Geschichte mit bat darum der Maus zu helfen. Da auch uns die Geschichte ans Herz ging entschlossen wir uns Lluna bei uns zur Pflege aufzunehmen. Was sich erst schwieriger erwies als gedacht.

 

Als Lluna bei uns ankam war sie völlig durcheinander, es war kaum möglich die Box zu öffnen in der sie saß. Sie ließ sich nicht anfassen und schnappte nach uns und andere Hunde wurden dominiert.

 

Nach und nach begann Lluna Vertrauen zu uns aufzubauen, sie lässt sich streicheln und geniesst es bekuschelt zu werden.

 

Jetzt ist die Maus seit einiger Zeit bei uns und macht wirklich große Fortschritte. Sie lässt sich Problemlos anfassen, freut sich über jede Zuwendung und genießt es.

 

Lluna liebt Spaziergänge, läuft dabei super an der Leine und ist ganz entspannt wenn sie auf andere Hunde trifft. Leckerchen suchen findet sie total super und hat viel Spaß dabei, naja ...und Leckerchen gehen sowieso eigentlich immer. Lluna sollte Einzelhund sein und wäre nicht als Zweithund geeignet.

 

Für diese besondere Hündin suchen wir ein ruhiges zuhause bei lieben und Verständnissvollen Menschen, die ihr ein wenig Zeit geben Vertrauen zu fassen. Sie werden belohnt mit einer tollen Hündin, die es so genießt endlich geliebt zu werden und zeigt dies in unendlicher Dankbarkeit und Zuneigung. Lluna lebt in Bramsche im Raum Osnabrück in einer Pflegestelle.

Wer sie kennenlernen möchte meldet sich Bitte unter 0171-6934608.



 

 

OMA TINA SUCHT EIN ZUHAUSE

 

alt 

 

***Update 13. Mai 2017***
Tina befindet sich seit dem 28.04. bei uns in Pflege. Leider geht es der kleinen Omi (ca.28cm/3,2kg) momentan gesundheitlich gar nicht gut und wir müssen abwarten wie sie sich in den kommenden Tagen/Wochen entwickelt. Tina hatte kurz nach ihrer Ankunft vermutlich mehrere kleine Krampfanfälle und tut sich aufgrund ihrer fortgeschrittenen Demenz sichtlich schwer mit der Eingewöhnung. Dazu kommt, dass sie starke Schmerzen im Bereich der Hinterbeine/Wirbelsäule zu haben scheint- eine Röntgenuntersuchung hat hier aber keine schwerwiegenden Befunde ergeben. Tina ist noch nicht stubenrein, zeigt sich sehr zurückhaltend Menschen und Hunden gegenüber und ist einfach noch sehr überfordert mit der neuen Situation. 
Nach mehreren Vorstellungen beim TA und in der Klinik wissen wir leider immer noch nicht genau was der kleinen Maus fehlt und müssen erstmal weiter symptomatisch behandeln und abwarten... 
Tina bekommt derzeit verschiedene Medikamente und wird sicher noch einige Tierarztkosten verursachen weshalb wir uns über Spenden und Patenschaften für Tina sehr freuen würden.

Wer die süße Hundeomi unterstützen möchte kann seine Spende gerne mit dem Betreff "Oma Tina" auf unser Vereinskonto überweisen:
Tierschutzengel e.V.
KTO: 233 51 31 00
BLZ: 280 699 56
Grafschafter Volksbank
BIC: GENO DEF 1 NEV 
IBAN: DE25 2806 9956 0233 5131 00 

Für eine Patenschaft bitte über unsere Homepage 
www.tierschutz-engel.com unser Patenschaftsformular ausfüllen und zusenden.
 DANKESCHÖN:-)


Tina's Beschreibung aus Spanien:
Oma Tina (geb. ca. 2003) ist eine verträgliche, liebe Hunde-Omi, die ganz, ganz dringend ein liebes Zuhause sucht und den nasskalten Zwinger in der Perrera verlassen möchte.
Tina verträgt sich super mit anderen Hunden. Der kleine Rüde, der mit ihr den Zwinger teilt, wird regelrecht von ihr bemuttert und umsorgt.
Leider sind ihre Zähnchen nicht mehr die besten und wir müssen abwägen, ob ihr kleines Omaherz noch eine Narkose und Zahnsanierung verträgt. Ihre Milchdrüsen sind im
Moment auch etwas entzündet, aber sie bekommt bereits ein Antibiotikum.
Sonst ist die Omi gut drauf und geht jeden Tag gerne nach draußen in den Auslauf bzw. spazieren zusammen mit ihren beiden Mitbewohnern Emilio und Gala. Sie freut sich jedes Mal, wenn jemand zu ihnen in den Zwinger kommt und liebt es, auf den Schoß genommen und etwas verwöhnt zu werden.
Katzen sind auch kein Problem für sie und wir suchen ganz dringend einen Gnadenbrotplatz für die Miniomi...
www.tierschutz-engel.com

 

.